HOKAWE-Kauf wird rückgängig gemacht – Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft lehnt Übernahme des Holzvertrages ab

Der umstrittene und mit hauchdünner Mehrheit durchgeboxte Kauf des insolventen Holzkraftwerkes Eberswalde (HOKAWE) durch den Landkreis Barnim wird rückgängig gemacht. Das berichten quasi zeitgleich die Barnimer Bürgerpost und die Märkische Oderzeitung. Beide berufen sich auf
Aussagen von Landrat Bodo Ihrke im Rahmen der heutigen Kreistagssitzung.

Demnach hat das Brandenburger Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft die Überleitung des bisherigen Holzvertrages gestern per E-Mail abgelehnt. Damit , so Ihrke, sei dem Betrieb die ökonomische Grundlage entzogen,

Ob Ihrke aus dem Schweitern des vor Allem von ihm forcierten Prestigeprojektes Konsequenzen ziehen wird bleibt abzuwarten. Interessant ist aber auch, womit das Ministerium seine Entscheidung begründet und warum diese erst Wochen nach der Entscheidung und entsprechenden Notarterminen eintrifft. Weitere Infos folgen.

Dieser Eintrag wurde in Barnim, Politik, Umwelt, Wirtschaft veröffentlicht und verschlawortet mit , , , , , , , . Lesezeichenfür Lesezeichen.

3 Kommentare zu HOKAWE-Kauf wird rückgängig gemacht – Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft lehnt Übernahme des Holzvertrages ab

  1. Klaus Labod sagt:

    Was hat dieser Landrat für Staub aufgewirbelt. Jetzt fällt alles ins Wasser. Neben den aus meiner Sicht richtigen Folgerungen, die sich aus dieser Entwicklung ergeben, ist Ihrke mit seinem Latein wohl nun bald am Ende? Er hat sich tüchtig überhoben. Er sollte jetzt die richtigen Konsequenzen für sich und seine Poltik ziehen.

  2. Stahlbaum sagt:

    @Klaus:
    Es ist ja nicht neu, dass ich (und viele, viele andere) den HOKAWE-Kauf aus verschiedensten Gründen schon immer für eine denkbar schlechte Idee gehalten haben. Schon für sein „scheuklappenartiges“ Durchpeitschen des Projektes müsste Ihrke eigentlich Konsequenzen ziehen. Auf der anderen Seite sind mir Rolle und Motivation des Ministeriums (insbesondere beim Versagen der Holzvertragsübernahme) derzeit ziemlich suspekt. Ich glaube, hier steckt noch die eine oder andere „Überraschung drin“. Wie oben angedeutet. Es gibt noch Einiges zu berichten…

  3. Pingback: Zwischen Rückblick und Aussicht: Aktualisierter Pressespiegel zum Holzkraftwerk Eberswalde (HOKAWE) | world wide Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.